Für die reale Gleichberechtigung

Nachdem Kristina Schröder auf Seite 169 ihres geistigen Ergusses „Danke, emanzipiert sind wir selber“ aus dem Vorwärts-Buch „Feminismus und morgen? Gleichstellung jetzt“ zitiert hat, bekommt das Bändchen von Inge Wettig-Danielmeier und mir wieder verstärkte Aufmerksamkeit. Ob Kristina Schröder das erreichen wollte? Ich weiß ja nicht… Natürlich ist sie mit meiner Analyse des Feminismus im allgemeinen und des Gender Pay Gap im besonderen nicht einverstanden – Gott sei dank 😉

Ich möchte dies jedoch trotzdem zum Anlass nehmen nocheinmal auf einen etwas älterne Artikel zur Veröffentlichung des Buchs, am Weltfrauentag 2011 im Vorwärts hinzuweisen: http://alt.vorwaerts.de/artikel/fuer-die-reale-gleichberechtigung

Auf dieser Veranstaltung musste ich mich übrigens auch schon mit Doris Schröder-Köpf über die Bedeutung der Frauenquote in Aufsichtsräten streiten (ich: klar will ich die Quote lieber heute als morgen, die SPD darf über diesem Prestige-Projekt jedoch die vielen Frauen im Niedriglohnbereich nicht vergessen). Weiß auch nicht, was immer mit mir los ist… 😉

ps: liebe Kristina, falls du das hier liest: das mit dem Gender Pay Gap haben viele nicht verstanden, ist nicht so schlimm. Einfach noch mal hier nachlesen: https://rheinsalon.wordpress.com/2012/04/17/was-von-der-diskriminierung-ubrig-bleibt/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rheinsalon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s